Masern

Brandenburg – Fast ein Musterland bei Durchimpfung

Veröffentlicht:

POTSDAM. Brandenburg ist bei der Maserneliminierung auf einem guten Weg. Das stellt das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) im aktuellen Brandenburgischen Ärzteblatt dar. Die von der WHO bis 2020 flächendeckend angestrebte Durchimpfungsquote von mindestens 95 Prozent ist bei den Schulanfängern in Brandenburg bereits seit 2012 erreicht. Auch 2016 lag sie mit 95,2 Prozent leicht darüber.

Bei der Grundimmunisierung von Säuglingen liegt Brandenburg im bundesweiten Vergleich zwar über dem Durchschnitt von 89,5 Prozent. Das Ziel, das 95 Prozent der 15 Monate alten Babys die erste Impfdosis erhalten sollten, erreicht jedoch auch das Flächenland mit einer Impfquote von 91,4 Prozent nicht.

Dennoch sind die Masernerkrankungen in Brandenburg in den vergangenen drei Jahren deutlich zurückgegangen. Waren 2015 noch 101 Fälle gemeldet, so waren es 2017 nur noch sieben.

Das LAVG sieht darin aber keinen Grund, "im Bemühen um einen verbesserten Impfschutz nachzulassen". Es verweist auf die räumliche Nähe zu Berlin. Dort gab es 2017 wieder viele Masernerkrankungen. (ami)

Mehr zum Thema

Brandenburg

1,5 Millionen Euro für neue Alzheimer-Therapie

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis

Den Stempel Genesenenstatus gibt es in der Form nicht mehr: Jeder Bundesbürger muss nun wissen, dass der 15., der 28. oder der 90. Tag nach Impfung oder Erkrankung etwas am Status ändert.

© Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE/picture alliance

Kommentar zur Corona-Bürokratie

Leben ist mehr als ein Antikörpertiter