Tarifverhandlungen

Marburger Bund ruft Charité-Ärzte zum Warnstreik auf

Der Marburger Bund hat die Ärztinnen und Ärzte an der Berliner Charité zu einem Warnstreik aufgerufen. Der erste Ausstand nach 15 Jahren soll am 5. Oktober stattfinden.

Veröffentlicht:

Berlin. In den Tarifverhandlungen zwischen Marburger Bund (MB) und Charité geht es nach Ansicht der Ärztegewerkschaft nicht voran. Sie ruft die Ärztinnen und Ärzte an der Charité deshalb zu einem eintägigen Warnstreik am 5. Oktober auf.

In drei Verhandlungsrunden und insgesamt sieben Sondierungsgesprächen habe er versucht, eine Einigung mit der Charité zu erreichen, teilte der MB am Montag mit. Das nun vorgelegte Angebot sei völlig unzureichend.

„Das Verhalten der Charité braucht eine unmissverständliche Antwort unserer Mitglieder“, sagte Dr. Peter Bobbert, Vorstandsvorsitzender des Marburger Bundes Berlin/Brandenburg. Die Ärztinnen und Ärzte erwarteten, dass ihrer Arbeit mehr Wertschätzung entgegengebracht wird. In den vergangenen zweieinhalb Jahren hätten sie unter schwierigsten Pandemie-Bedingungen den Krankenhausbetrieb aufrechterhalten.

„Eine Überstunde reihte sich an die andere. Ständig mussten Personalausfälle kompensiert werden, dabei sind viele Abteilungen schon im Regelbetrieb hoffnungslos unterbesetzt“, so Bobbert. Der MB fordert unter anderem 6,9 Prozent mehr Gehalt, weniger Bereitschaftsdienste und verlässlichere Dienstpläne. (eb)

Mehr zum Thema

KV-Wahlen

Berliner Vertreterversammlung mit vielen neuen Kräften

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Konnektor adé?

Lauterbach will smartphone-basierte IT-Struktur für Arztpraxen

Ampel-Pläne

Ab April sollen Kassen für Corona-Impfungen zahlen