COVID-19

Corona: EMA befürwortet Einsatz von Trumps Antikörper-Cocktail

Die Europäische Arzneimittelbehörde spricht sich für den vorläufigen Einsatz des Antikörper-Cocktails REGN-CoV2 bei COVID-19 aus – für bestimmte Patienten. Der frühere US-Präsident Trump hatte im Wahlkampf die damals experimentelle Mischung erhalten.

Veröffentlicht:
REGN-CoV2 kombiniert die monoklonalen Antikörper Casirivimab und Imdevima.

REGN-CoV2 kombiniert die monoklonalen Antikörper Casirivimab und Imdevima.

© Bernard Chantal / stock.adobe.com

Amsterdam. Auch wenn der Antikörper-Cocktail REGN-CoV2 (Casirivimab/Imdevimab) in der Europäischen Union aktuell noch nicht zugelassen ist, befürwortet die Europäische Arzneimittelagentur EMA nach Durchsicht der bisherigen Daten seinen vorläufigen Einsatz bei COVID-19-Patienten, die keinen zusätzlichen Sauerstoff benötigen und bei denen ein hohes Risiko für einen schweren Verlauf besteht.

„Vorläufige Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Antikörper-Kombination die Viruslast stärker reduziert als Placebo und zu weniger Arztbesuchen aufgrund von COVID-19 führt“, berichtet die Arzneimittelagentur. Unerwünschte Wirkungen seien mild oder moderat verlaufen, allerdings seien zum Teil unerwünschte allergische Reaktionen auf die Infusion beobachtet worden. Dies müsse daher weiter beobachtet werden. Die EMA-Empfehlung könne nun als Basis für nationale Richtlinien zu einem möglichen Einsatz des Antikörper-Cocktails noch vor der Marktzulassung dienen.

Das seit wenigen Wochen laufende Rolling Review Verfahren zu REGN-CoV2 läuft in der Zwischenzeit weiter. Ein Rolling Review ermöglicht es der EMA, nach formell vom Hersteller beantragter Zulassung vergleichsweise schnell über den Antrag zu entscheiden. „Wenn das Verfahren beendet ist, wird es die Basis für die EU-Marktzulassung sein“, erklärt die EMA.

Die von den Unternehmen Regeneron und Roche entwickelte Antikörper-Kombination REGN-CoV2 blockiert zwei verschiedene Stellen des Spike Proteins von SARS-CoV-2 und soll dadurch schwere COVID-19-Verläufe verhindern. Erst kürzlich hatte die Bundesregierung das Mittel zur Verwendung in Krankenhäusern bestellt. (bae)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Thomas Georg Schätzler

Dazu auf Twitter:

@aerztezeitung
Dr. Thomas G. Schätzler
@ThomasGSchtzler

Antikörper-Cocktail REGN-CoV2 (Casirivimab/Imdevimab) ist in der EU nicht zugelassen. Klassische Surrogatparameter, wenn nur Viruslast reduziert und weniger Arztbesuchen bei COVID-19 nötig werden. Die europäische Arzneimittelagentur EMA geht m.
E. Herstellern und Donald Trump auf den Leim!

Mf+kG, Ihr Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundestag diskutiert darüber, ob eine Corona-Impfpflicht eingeführt werden soll. Die Öffentlichkeit spürt sehr wohl, dass die Politik im Nebel stochert.

© Jens Krick / picture alliance / Flashpic

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Blick in den Wartebereich einer Notfallambulanz: Künftig sollen Patienten bereits vorab via Ersteinschätzung in den richtigen Versorgungsbereich vermittelt werden.

© Bernd Settnik / ZB / picture alliance

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten