Baden-Württemberg

Corona-Impfmarathon im Hohenlohekreis

Eine Hausärztin aus Pfedelbach will am Samstag bis zu 3400 Dosen der Vakzine von Johnson & Johnson verimpfen.

Veröffentlicht:

Pfedelbach. Die Hausärztin Dr. Susanne Bublitz will bei einem Impfmarathon im baden-württembergischen Pfedelbach (Hohenlohekreis) am kommenden Samstag bis zu 3400 Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson verimpfen. Bürger ab 18 können sich ab sofort für einen Termin ab 8 Uhr registrieren. „Mit dem Impfmarathon wollen wir Geschwindigkeit in die Impfkampagne bringen. Die Menge von 3400 Dosen schaffen wir in verhältnismäßig kurzer Zeit, da der Impfmarathon komplett digital organisiert sein wird. Damit entlasten wir die Praxen vor Ort und bieten den Bürgern eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit eine Impfung zu erhalten“, sagt Susanne Bublitz.

Bei den Impfdosen der COVID-19-Vakzine handle es sich unter anderem um Restbestände von Impfpraxen und kooperierenden Apotheken. „Der Impfstoff von Johnson & Johnson eignet sich gerade für den Impfmarathon ideal, da er nur einmal gespritzt werden muss und die Geimpften dann bereits zwei Wochen später über den vollen Impfschutz verfügen.“ Die Hausärztin wird bei der Organisation durch Praxisteams vor Ort, den Hausärzteverband Baden-Württemberg, den Landkreis Hohenlohe sowie von der Gemeinde Pfedelbach unterstützt. (kaha)

Mehr zum Thema

Aktuelle RKI-Zahlen

Das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Modell der inneren und äußeren Gehörgänge: So kann verdeutlicht werden, wo bei rezidivierenden Mittelohrentzündungen das Paukenröhrchen platziert wird. Ist ein solcher Eingriff aber überhaupt notwendig?

© Birgit Reitz-Hofmann / stock.adobe.com

Randomisierte Studie

Was bringen Paukenröhrchen bei rezidivierender Otitis media?

Fischöl: Die Supplementierung mit  Omega-3-Fettsäuren beugte in einer Studie Läsionen in der weißen Substanz (WMH) vor. Eine hohe WMH-Last geht mit einem beschleunigten kognitiven Abbau einher.

© PhotoSG / stock.adobe.com

Kontrollierte US-Studie

Demenzprävention: Fischöl schützt weiße Substanz