Längere Wartezeiten

Corona-Impftermine in NRW: Hotline und Webseite total überlastet

Die KVen in NRW bitten bereits wenige Stunden nach Beginn der Terminvergabe um Geduld und empfehlen, die Buchung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Veröffentlicht:

Düsseldorf/Dortmund. In Nordrhein-Westfalen hat es große Probleme beim Start der Vergabe von Impfterminen für über 80-Jährige gegeben. Die Hotline 116 177 und die entsprechende Webseite waren komplett überlastet.

„Dies bedeutet längere Wartezeiten bei Anrufen und Verzögerungen sowohl beim Aufrufen der Webseiten als auch bei der Bestätigung von Terminen per E-Mail“, teilten die KVen Nordrhein (KVNo) und Westfalen-Lippe (KVWL) schon wenige Stunden nach Beginn Impfvergabe mit. Die KVen baten um Geduld oder die Verschiebung der Terminbuchung auf einen späteren Zeitpunkt.

Zunächst können 70.000 Menschen geimpft werden

Niemand müsse sich aber Sorgen um seine Impfung machen, betonten KVNo-Chef Dr. Frank Bergmann und der KVWL-Vorsitzende Dr. Dirk Spelmeyer. Es gebe ausreichend Zeit und Vorlauf für die Terminvergabe. „Jeder, der geimpft werden möchte, wird drankommen, aber eben nicht sofort.“

Die Impfung der über 80-Jährigen soll in NRW am 8. Februar beginnen. Nach Angaben der KVen reicht die Impfstoffmenge zunächst für die Impfung von rund 70.000 Menschen. Es wird wohl bis Ende April dauern, bis alle aus dieser Gruppe die erste Impfung erhalten haben. (iss)

Mehr zum Thema

Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Kontaktnachverfolgung

Corona-Software fasst langsam Fuß

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

SARS-CoV-2 und COVID-19

Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mann erhält in einer Arztpraxis im brandenburgischen Senftenberg am Mittwoch eine Corona-Impfung mit dem Impstoff von AstraZeneca. Erste Arztpraxen in Brandenburg haben mit Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Hilfe zur Selbsthilfe: Der richtige Umgang mit dem Adrenalin-Autoinjektor muss immer wieder trainiert werden.

S2k-Leitlinie aktualisiert

Anaphylaxie: Was in das Notfallset gehört

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas kündigt ein Corona-Begleitgremium an. Es soll an den Gesundheitsausschuss angedockt werden, aber Abgeordnete mehrerer weiterer Ausschüsse umfassen.

Infektionsschutzgesetz

Koalition erweitert Spielraum bei Corona-Schutzmaßnahmen