Brandenburg

Cottbuser Initiative für Medizin- und Pflegeberufe

In Cottbus soll es neben der geplanten Universitätsmedizin auch bis zu 1000 Ausbildungsplätze geben.

Veröffentlicht:

Cottbus. In Cottbus soll es neben der geplanten Universitätsmedizin auch bis zu 1000 Ausbildungsplätze für Pflege- und Assistenzberufe geben. Das kündigte der Geschäftsführer des Cottbuser Carl-Thiem-Klinikums, Dr. Götz Brodermann, im Sonderausschuss „Strukturentwicklung in der Lausitz“ des Landtags an.

Der Ausschuss führte in einer externen Sitzung in Cottbus eine Anhörung zur dort geplanten Universitätsmedizin durch. „Wir glauben hier an eine enge Verzahnung mit der Universitätsmedizin“, sagte Brodermann.

Aus seiner Sicht werde die interprofessionelle Ausbildung die Ausbildung der Zukunft sein. „Die Grenzen zwischen den akademischen medizinischen Berufen und den nicht-akademischen Berufen werden zunehmend verschwimmen.“ Kompetenzen würden von einem Beruf zum anderen wechseln. „Wir müssen die urbane Versorgungsquantität in der Fläche gewährleisten, bei gleichzeitig schwindenden Ressourcen an menschlicher Qualität.“

„Brauchen im Gesundheitssystem dringend neue Impulse“

Wie der frühere Vorsitzende des Wissenschaftsrats, Professor Max Einhäupl, der eine Expertenkommission zur Gründung der Universitätsmedizin in Cottbus leitete, in der Anhörung sagte, habe man in Cottbus nicht den Anspruch, die „klassische biomedizinische Forschung auf höchstem Niveau“ zu betreiben.

Man werde schlicht nicht die Chance haben, die dafür nötigen Wissenschaftler dorthin zu bekommen. Cottbus könne aber zu einem Standort werden, der im internationalen Dialog um die Fragen der Gesundheitssysteme beteiligt sein und sie in vielen Bereichen sogar anführen könne.

„Wir brauchen im deutschen Gesundheitssystem dringend neue Impulse“, sagte Einhäupl. „Wie glauben Sie denn, dass wir nach den Kosten für Corona und den neuen Kosten für neue Sicherheit in diesem Land ein Gesundheitssystem trotzdem finanzieren können?“ Deutschland gebe schon heute mit am meisten Geld pro Einwohner für sein Gesundheitssystem pro Einwohner aus. (lass)

Mehr zum Thema

Notfallrettung

Brandenburg schafft Rechtsgrundlage für Telenotärzte

Turbulente Debatte

Brandenburger Landtag berät über Corona-Ausschuss

AfD kritisiert Programm als verfehlt

Brandenburg: Bisher nur ein Antrag auf Krankenhauskredit

Das könnte Sie auch interessieren
Die Hephata-Klinik setzt 3M™ M*Modal Fluency Direct erfolgreich ein

© 3M Healthcare Germany GmbH

Spracherkennung von 3M

Die Hephata-Klinik setzt 3M™ M*Modal Fluency Direct erfolgreich ein

Anzeige | 3M Healthcare Germany GmbH
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

© Tag der privatmedizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kooperation | In Kooperation mit: Tag der Privatmedizin
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Nächste Woche erste Lesung im Bundestag

Linkes Bündnis nennt Lauterbachs Klinikpläne Etikettenschwindel

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft