WHO-Empfehlungen

Leitfaden für Steroidtherapie bei schwerer COVID-19

Therapieerfolge mit Steroid-Präparaten bei schwerkranken COVID-19-Patienten haben für Aufsehen gesorgt. Die WHO hat jetzt Leitlinien für die Behandlung zusammengestellt.

Veröffentlicht:

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Empfehlungen zur Behandlung von schwerkranken COVID-19-Patienten mit Kortikosteroiden veröffentlicht.

Einige Präparate haben sich in Studien als sehr effektiv erwiesen. Mit Dexamethason war es in der RECOVERY-Studie erstmals gelungen, bei schweren Verläufen der Krankheit die Sterberate zu senken. Inzwischen gibt es ähnlich Ergebnisse auch für Hydrokortison.

Patienten mit leichtem Verlauf von Erkrankungen mit Sars-CoV-2 sollen allerdings ausdrücklich nicht mit den Wirkstoffen behandelt werden. Das Medikament bekämpft nämlich nicht das Virus selbst, sondern bremst bei schweren Verläufen die überschießende Reaktion des Immunsystems. (dpa/eis)

Mehr zum Thema

Corona-Studien-Splitter

Antikörper verringert Progressions-Risiko

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Bei der diesjährige Pascoe-Jahrestagung dreht sich alles um das Thema Fatigue-Syndrom.

© Pascoe

Fatigue-Syndrom

Optionen gegen bleierne Müdigkeit und chronische Erschöpfung

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter