Corona-Impfkampagne

Mobile COVID-19-Impfteams in Niedersachsen starten im Schichtbetrieb

In Niedersachsen startet die Corona-Impfung mit einem mobilen Impfteam. Je nach Personalbedarf soll später aufgestockt werden.

Veröffentlicht:

Hannover. Niedersachsen wird 50 Impfzentren im Land schaffen, um die Bevölkerung gegen eine Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Das kündigte das Gesundheitsministerium des Landes an. Aller Voraussicht nach werden die Impfzentren in Niedersachsen mit je einem mobilen Impfteam starten und die Anzahl je nach Bedarf und zur Verfügung stehendem Personal/Impfstoff aufstocken.

Die Terminvergabe für die Impfungen erfolge „via EDV-System“, so das Niedersächsische Gesundheitsministerium. In welchen Time-Slots die Termine vergeben werden, ist noch nicht klar. Vor Ort wird der Zugang an einer Anmeldung geregelt.

Für das Personal der Impfzentren werde Infektionsschutzbekleidung vorgehalten, und zwar FFP2-Schutzmasken, Einweghandschuhe und bei Bedarf Infektionsschutzkittel. In der Konzeption der Impfzentren vor Ort muss außerdem mit Flächen/Räumen geplant werden, die die Einhaltung von Abstandsregeln ermöglichen.

Ob niedergelassene Ärzte und Praxispersonal eigene Impftermine erhalten werden, ist noch unklar. Die Priorisierung erfolge nach STIKO-Empfehlung. „Möglicherweise werden die genannten Personengruppen aufgrund einer beruflichen Indikation priorisiert berücksichtigt. Die Impfung von Ärzten und Praxispersonal erfolgt nach bisheriger Planung im Impfzentrum“, so das Ministerium.

Ärzte werden für die Impfungen nur „auf Freiwilligenbasis über die KV Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der ÄKN rekrutiert“, heißt es. Bisherige Erfahrungen der KVN deuten darauf hin, dass sich vor allem Ärzte im Ruhestand beteiligen werden. Zudem sollen sie im Schichtbetrieb und wechselnd in den Impfzentren arbeiten; auch, damit die Auswirkungen auf die Versorgung etwa in den Hausarztpraxen möglichst gering bleiben. (cben)

Mehr zum Thema

Freiwillige Impfentscheidung

Oberverwaltungsgericht: Es gibt laut Gesetz keine Corona-Impfpflicht

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

„ADHS-Patienten haben eine besondere Wahrnehmung für die Befindlichkeiten ihres Gegenüber“, erläutert Dr. Heiner Lachenmeier. Und das sei eine Eigenschaft, die auch bei Psychiatern und Psychologen von Berufs wegen stark ausgeprägt ist.

© S.Kobold / stock.adobe.com

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können