Südwesten

Pädiatrie-Modul dockt an HzV an

In Baden-Württemberg wird der AOK-Vertrag um kinderspezifische Leistungen ergänzt. Der Berufsverband BVKJ ist dabei mit im Boot.

Veröffentlicht:

STUTTGART. Der AOK-Hausarztvertrag in Baden-Württemberg wird um ein Pädiatrie-Modul ergänzt, gaben die Vertragspartner AOK, Hausärzteverband, Medi-Verbund und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) am Freitag bekannt.

Das Modul enthalte kinderspezifische Leistungen wie erweiterte Vorsorgeuntersuchungen und zusätzliche Hör- und Sehtests.

Zudem ermögliche der Vertrag für Kinderärzte sozialpädiatrische Beratungen oder Abstimmungsmöglichkeiten mit Institutionen wie dem Kindergarten, heißt es. Dies erlaube dem Pädiater, auf die verstärkt auftretenden psychosozialen Probleme von Kindern und Jugendlichen zu reagieren.

Pädiater, die sich in den Vertrag einschreiben, kämen "auf eine Honorarsteigerung von deutlich über 20 Prozent", sagte der Medi-Vorsitzende Dr. Werner Baumgärtner.

Auch Sicht des Landes-Hausärzteverbands wird mit dem neuen Modul die Zusammenarbeit zwischen Haus- und Kinderarzt verbessert.

Denn mit der Einzelleistung "Transition" werde der nahtlose Übergang von der pädiatrischen in die allgemeinärztliche Versorgung von chronisch Kranken sichergestellt, sagte Hausärzte-Verbandschef Dr. Berthold Dietsche. (fst)

Mehr zum Thema

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© John Macdougall / AFP Pool / picture alliance

Vor Bund-Länder-Gesprächen

Scholz schließt rasche Lockerungen wegen Omikron-Welle aus