Prävention

Sanofis COVID-Impfstoff im Rolling Review

Auch der proteinbasierte COVID-Impfstoffkandidat, an dem Sanofi und GlaxoSmithKline arbeiten, ist jetzt bei der EMA angekommen.

Veröffentlicht:

Amsterdam. Die europäische Arzneimittelagentur EMA hat Sanofis COVID-Impfstoffkandidaten in die laufende Begutachtung (Rolling Review) genommen.

Wie die Oberbehörde jetzt mitteilte, beginnt die Sichtung des unter dem Namen „Vidprevtyn“ geführten Wirkstoffs mit präklinischen und frühen klinischen Daten. Durch das Rolling Review wird das spätere, eigentliche Zulassungsverfahren nach offizieller Antragstellung des Unternehmens, erheblich beschleunigt.

Bei der adjuvantierten Vakzine, die Sanofi zusammen mit GlaxoSmithKline entwickelt, handelt es sich um eine rekombinant hergestellte Version des Spikeproteins von SARS-CoV-2. Sanofi und GSK hatten Ende Mai den Beginn der Phase-III-Studie mitgeteilt, an der über 35.000 Erwachsene teilnehmen.

Lesen sie auch

Laut der damals geäußerten Erwartung könnte der Impfstoff im Erfolgsfall noch im 4. Quartal dieses Jahres zugelassen werden. In Phase II habe man in sämtlichen Altersgruppen gute Immunantworten gesehen mit Serokonversionsraten zwischen 95 und 100 Prozent.

Sanofi gehörte im Februar vorigen Jahres zu den ersten Unternehmen, die mit der Entwicklung eines COVID-Impfstoffs begannen. Anfang Dezember geriet das Projekt jedoch ins Stocken, nachdem eine Phase I/II-Studie bei über 50-jährigen Probanden nur unbefriedigende Ergebnisse lieferte. Woraufhin eine zusätzliche Studie mit einer modifizierten Wirkstoffformulierung eingeschoben wurde. (cw)

Mehr zum Thema

Gesundheitspolitischer Sprecher der Linksfraktion

Brandenburger Landtag: Vom Plenum zurück ans Pflegebett?

Berechnung von Statistikern

Mehr COVID-Tote in Bundesländern mit niedriger Impfquote

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022

Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg