Coronavirus-Pandemie

Stohn: Brandenburger sind nicht impfmüde!

Der Vorsitzende der Brandenburger SPD-Fraktion, Erik Stohn, hält besondere Impfaktionen für zielführender als Aufklärungskampagnen.

Veröffentlicht:

Potsdam. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag, Erik Stohn, sieht in seinem Bundesland weiterhin keine Corona-Impfmüdigkeit.

„Wir merken, dass auch in Brandenburg das Familienimpfen großen Anklang findet“, sagte Stohn am Dienstag vor Journalisten in Potsdam. Besondere Aktionen seien am Ende hilfreicher als Informationskampagnen.

In Brandenburg werden derzeit rund 8000 Impfungen am Tag verabreicht. Zu Spitzenzeiten der Impfkampagne waren es allerdings deutlich mehr Impfungen: Anfang Mai meldete das damals zuständige Innenministerium einen Tagesrekord von 32.000 Impfungen.

Die Mark beim Impfen weiter auf den hinteren Plätzen

In der bislang erfolgreichsten Woche verimpften die niedergelassenen Ärzte, Impfzentren und mobilen Impfteams des Landes rund 186.000 Dosen – mehr als drei Mal so viele Impfungen, wie derzeit noch den Weg in die Oberarme der Brandenburger finden.

Bundesweit rangiert das Land beim Impfen auf den hinteren Plätzen: Mit Stand vom Dienstag sind in Brandenburg erst 49,3 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. 55,9 Prozent haben die Erstimpfung erhalten.

Stohn betonte, Corona stelle weiter eine Gefahr. Allerdings sei aus seiner Sicht die Inzidenz nicht mehr der allein maßgebliche Punkt, an dem man die Situation messen könne. „Wir müssen auch die Zahl der Geimpften und die der schweren Verläufe einbeziehen“, so Stohn. „Generell müssen wir aber mehr ins Machen kommen, als ins Erklären, warum es eigentlich nicht geht.“ (lass)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Wie werden Hausärztinnen und Hausärzte im Jahr 2050 arbeiten?

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Wie werden Hausärztinnen und Hausärzte im Jahr 2050 arbeiten?

Smartphone: Das Magnetfeld bestimmter Modelle kann Schrittmacher und Defibrillatoren außer Kraft setzen. Deshalb sollten bestimmte Sicherheitsabstände eingehalten werden.

© Kitja / stock.adobe.com

Magnetfeld als Störfaktor

Smartphones können Schrittmacher und Defibrillatoren lahmlegen

T-Zellen attackieren Krebszellen - Basis einer Therapieoption, die jetzt auch für Patienten mit soliden Tumoren entwickelt wird.

© Design Cells / stock.adobe.com

Neue Säule in Onkologie?

CAR-T-Zelltherapie nimmt Kurs auf neue Krebsformen