Staatsanwaltschaft ermittelt

Tödliche Legionelleninfektion an Uniklinik Köln

Ob bei zwei Legionellenopfern an der Uniklinik Köln ein ärztliches Versagen ursächlich ist, ist derzeit noch unklar.

Veröffentlicht:

Köln. An der Universitätsklinik Köln haben sich sechs Patienten mit Legionellen infiziert, zwei der schwer vorerkrankten Patienten sind an der Infektion gestorben. Die Uniklinik hat einen entsprechenden Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“ bestätigt. Sie hatte neben dem Gesundheitsamt auch die Staatsanwaltschaft über die Infektionen informiert.

Diese ermittelt jetzt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung. Noch gibt es keine Erkenntnisse über die Ursachen der Infektion. Diese soll jetzt ein Sachverständiger analysieren.

Anhaltspunkte für ein ärztliches Fehlverhalten gibt es offenbar bis jetzt nicht. Die Ergebnisse der Obduktion der beiden Leichname liegen noch nicht vor. (iss)

Mehr zum Thema

Gesundheitliche Chancengleichheit

Lokale Kooperationen als Antidot gegen Versorgungslücken

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In einem offenen Brief an Lauterbach fordern Ärzte, die TI noch einmal grundsätzlich zu überdenken.

© ©CGM

Gastbeitrag zur Digitalisierung

Offener Brief an Lauterbach: TI sollte gestoppt werden