AOK Hessen

Weniger volltrunkene Jugendliche

Veröffentlicht:

BAD HOMBURG. Jugendliche landen in Hessen offenbar seltener wegen einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus.

Laut einer Auswertung der AOK Hessen ist die Zahl der 14- bis 17-Jährigen unter ihren Versicherten, die wegen einer Alkoholvergiftung oder einem akuten Rausch stationär eingeliefert werden mussten, innerhalb von zehn Jahren beträchtlich gesunken.

Waren es 2007 noch 266 junge Menschen in diesem Alter, lag deren Zahl 2017 mit 193 relativ niedrig (ein Rückgang um 38 Prozent). Im Jahr 2010 hatte die Zahl zwischendurch sogar bei 304 gelegen.

Der Anteil von weiblichen Jugendlichen ist auf fast genau 50 Prozent gestiegen, er lag in den Vorjahren um bis zu zehn Prozentpunkte niedriger. (bar)

Mehr zum Thema

Hessen

Aggressivere Nachfrage nach COVID-19-Impfung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen