FAQ zu Corona-Impfzentren

Wie Thüringen das große Corona-Impfen geplant hat

In Thüringen sollen die Corona-Impfzentren von Montag bis Freitag in Betrieb sein, um die Bürger gegen SARS-CoV-2 zu impfen. In einem FAQ haben wir weitere Informationen zur Corona-Impfung zusammengetragen.

Veröffentlicht:

Wo werden Impfzentren eingerichtet?

Insgesamt 29 in den 17 Landkreisen und den sechs kreisfreien Städten, zumeist in bisherigen Abstrichzentren und Räumen für den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst.

Wie viele Personen sollen je Zentrum/Tag geimpft werden?

Laut KV pro Woche bis zu 29.000 Impfungen.

In welchen Zeiträumen werden die Zentren geöffnet sein?

Montag bis Freitag sechs bis 12 Stunden.

Wer ist Träger bzw. organisiert die Zentren?

Die KV Thüringen.

Wie viel Personal wird je Impfzentrum benötigt?

Bis zu 360 Mitarbeiter im Zwei-Schicht-Betrieb, inzwischen haben sich bereits mehr als 900 Ärzte freiwillig gemeldet.

Welches Personal kommt zum Einsatz?

Niedergelassene Ärzte werden in den Impfzentren eingesetzt. Bei den Impfungen von Personal von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen werden auch Betriebsärzte eingebunden.

Wie werden Ärzte eingebunden?

Zur Untersuchung der Impflinge, Prüfung des Anamnesebogens, Klärung von Fragen zur Impfung.

Wie und wo können Ärzte sich für die Tätigkeit bewerben?

Bei der KV Thüringen.

Welche Vergütung erhalten Ärzte?

Die Vergütung eines Arztes, der in der Impfstelle eingesetzt wird, inklusive Aufklärung und Untersuchung der Patienten beträgt 175 Euro pro Stunde.

Wie ist die Terminvergabe organisiert? Ist die KV mit der 116117 mit eingebunden?

Anmeldung über Website www.impfen-thueringen.de, alternativ Telefonanmeldung über zentrale Nummer 03643/4950490 Keine Anmeldung über 116117.

Wo finden Ärzte weitere Informationen?

Auf der eigens eingerichteten Webseite www.impfen-thueringen.de.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Folgen des russischen Angriffskriegs

Uniklinikum Jena behandelt Verletzte aus der Ukraine

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ausgleich für große Mühen in der SARS-CoV-2-Pandemie: Der Bundestag hat das 4. Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen

© senadesign / stock.adobe.com

Sonderleistungen wegen Pandemie

Corona-Bonus: Jetzt bis 4500 Euro steuerfrei