SMOG

Alarmstufe "Gelb" in Ostchina

Der Smog in China wird immer gesundheitsgefährdender. Heute liegt der Wert Messungen zufolge über dem 19-Fachen des WHO-Grenzwertes. Die Behörden haben die zweithöchste Alarmstufe ausgerufen.

Veröffentlicht:

PEKING. Starker Smog raubt den Menschen in Ostchina den Atem. Seit Sonntag zeigen die Messstationen zahlreicher Städte in Ostchina gesundheitsgefährliche Werte.

Am Donnerstag kletterte der Index für die Schadstoffe nach Messungen der US-Botschaft in Peking auf 477. Der Wert für den besonders gefährlichen Feinstaub kleiner als 2,5 Mikrometer lag damit über dem 19-Fachen des empfohlenen Grenzwertes der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Die WHO wertet einen Wert von 25 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft als unbedenklich.

In der nordostchinesischen Provinz Liaoning schränkte der Smog die Sicht so stark ein, dass zwischenzeitlich keine Maschinen vom Flughafen der Stadt Shenyang starten durften, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Mehrere Autobahnen wurden geschlossen. Die Behörden in Peking haben die zweithöchste Alarmstufe "Gelb" ausgerufen. (dpa)

Mehr zum Thema

1. Preis Charity Award 2021

Verein peri: Hilfe für Opfer von Zwangsehen

2. Preis Charity Award 2021

AGPD: Kampagne gegen Ketoazidose bei Kindern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner

Begleitet von hohen Erwartungen und Protesten – wie hier am 15. Oktober von Klimaaktivisten in Berlin – starten am Donnerstag die offiziellen Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Kanzlerwahl am 6. Dezember

Gesundheit und Pflege: Wer für SPD, Grüne und FDP verhandelt