Tschechien

Hirntote Frau bringt Kind zur Welt

Veröffentlicht:

BRÜNN. Eine für hirntot erklärte Frau hat in Tschechien nach mehr als drei Monaten im Koma ein Kind zur Welt gebracht.

Man habe bis zur Geburt die vitalen Funktionen der Patientin aufrechterhalten, um das Kind zu retten, teilte das Universitätsklinikum in Brünn (Brno) am Dienstag mit. Ein Sprecher sprach von einem „Wunder, das in der Welt ohnegleichen ist“.

Nach Informationen des öffentlich-rechtlichen Fernsehensenders CT kam das Mädchen Mitte August per mit einem Gewicht von 2,1 Kilogramm per Kaiserschnitt zur Welt.

Lebenserhaltende Maßnahmen nach Geburt eingestellt

Es sei seit Anfang der Woche bei seinem Vater. Nach der Geburt des Kindes wurden die lebenserhaltenden Maßnahmen für die Mutter eingestellt.

Die 27-Jährige hatte in der 16. Schwangerschaftswoche eine Hirnblutung erlitten. Er habe seine Frau nach der Rückkehr vom Nachtdienst im Schlafzimmer bewusstlos am Boden gefunden, berichtete der Vater, der als Polizist arbeitet, in einem Spendenaufruf der Polizeigewerkschaft.

Beim Transport ins Krankenhaus habe sich ihr Zustand weiter verschlechtert. Die Ärzte hätten nur noch den Hirntod feststellen können.

Bereits im Januar 2016 war in der Universitätsklinik in Brünn (Brno) ein Junge zur Welt gekommen, dessen Mutter nach einem Verkehrsunfall im Koma lag. Die Frau kam später wieder zu Bewusstsein. (dpa)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

„Gehört nicht zwischen Gummibärchen“

Kölner Chefarzt: Partydroge Lachgas wird unterschätzt

Angst vor gesundheitlichen Folgen

Sinus-Studie zum Klimawandel: Jugendliche wollen weniger duschen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Charlotte Kleen

© Babett Ehrt/ Lichtbildwerkstatt

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt

Mit 71 Patienten und Patientinnen konnte eine Per-Protokoll-Analyse durchgeführt werden. Diese zeigte, dass ASS den Leberfettanteil absolut um 5,9 Prozent reduziert hatte, nach Scheinbehandlung war er dagegen um 4,7 Prozent gestiegen.

© monticellllo / stock.adobe.com

Phase-II-Studie

Taugt ASS zur Behandlung der metabolischen Fettleber?

Mädchen geht chemischen Experimenten in einem Klassenzimmer nach, die Haare stehen ihr zu Berge.

© Andrey Kiselev / stock.adobe.com

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird