FUNDSACHE

Kommunizierende Weingläser

Veröffentlicht: 13.03.2006, 08:00 Uhr

Das gemeinsame Glas Wein am Abend muß auch in Fernbeziehungen nicht länger fehlen: Forscher vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston haben Weingläser entwickelt, die über flüssige Sensoren, LED-Anzeigen und drahtlose Verbindungen - etwa das Satelliten-gestützte System GPRS - miteinander kommunizieren können.

Hebt ein Partner sein Glas, beginnt das Glas des anderen in warmen Rot zu leuchten - egal wie weit die beiden voneinander entfernt sind ("New Scientist" 2542, 2006, 25). Führt er das Glas dann an die Lippen, wird der Rand des anderen Glases weiß. So weiß man genau, wann der Partner trinkt.

Jackie Lee und Hyemin Chung, Experten für Mensch-Computer-Interaktionen, glauben, daß das gemeinsame Trinken wichtig für die Partnerbindung ist - und daß dies auch über Distanzen funktioniert.

Die Technik, die auch benutzt werden kann, um die Flüssigkeitszufuhr alter Patienten aus der Ferne zu kontrollieren, soll im April auf einer Konferenz über die Interaktion von Mensch und Computer (CHI 2006) in Montréal vorgestellt werden. (dpa)

Mehr zum Thema

Statistik

Weniger vermeidbare Sterbefälle in Hamburg

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden