Auszeichnung

Nationalpreis für Professor Alena Buyx

Veröffentlicht:
Professor Alena Buyx und Alt-Bundespräsident Horst Köhler, der ihr den Deutschen Nationalpreis überreicht hat.

Professor Alena Buyx und Alt-Bundespräsident Horst Köhler, der ihr den Deutschen Nationalpreis überreicht hat.

© DAVID_AUSSERHOFER

Berlin. Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Professor Alena Buyx, ist am Freitag in Berlin mit dem Deutschen Nationalpreis ausgezeichnet worden. Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde ihr von Alt-Bundespräsident Horst Köhler überreicht.

Die Laudation wurde unter anderem von der früheren Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) gehalten, sie ist Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Schmidt bezeichnete Buyx‘ Engagement in der Corona-Pandemie dafür, dass „verschiedene Perspektiven wahrgenommen werden, dass es um eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe geht und dass abgewogene Lösungen wichtig sind“ als „herausragend“.

Ethikrats-Chefin Buyx ist in der Pandemie in der Öffentlichkeit sehr präsent gewesen. Unter anderem war der Rat von der Bundesregierung mit der Erarbeitung von Vorschlägen für eine Impfpriorisierung beauftragt worden. Die überparteiliche Deutsche Nationalstiftung ist 1993 unter anderem von Altkanzler Helmut Schmidt und Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker begründet worden. (fst)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Neue Grenzwerte für Feinstaub & Co

EU: Parlament und Rat einig bei neuen Luftqualitätsnormen

Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Krankenhausreformen

Showdown im Vermittlungsausschuss zu Lauterbachs Transparenzgesetz

Freitag Abstimmung im Bundestag

Gesundheitsausschuss stimmt Cannabis-Freigabe zu

Diagnostik- und Therapieempfehlungen

Schweres Gepäck bei Oberflächenthrombosen

Lesetipps
Mit ihren Erfahrungen seien Krebspatienten als gleichwertige Partner in der Forschung anzusehen, sie seien deshalb in diese mit einzubeziehen, forderte Kongresspräsident Professor Reinhard Büttner bei der Eröffnung des DKK 2024.

© Peter-Paul Weiler

Eröffnung des DKK 2024

Appell beim Krebskongress: Patienten stärker in die Forschung einbeziehen!

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Während der Eröffnungspressekonferenz zum DKK 2024 sprachen PD Dr. Yuri Tolkach (v.l.), Prof. Reinhard Büttner, Bärbel Söhlke, Prof. Michael Ghadimi und Gerd Nettekoven zu dem Motto „Fortschritt gemeinsam gestalten“. 

© Peter-Paul Weiler

Neues aus der Krebsversorgung

Pathologe Tolkach: „Wir werden mit KI-Algorithmen präziser und objektiver“

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
 Auf therapeutischer Seite lohnt der Blick in Richtung Mikrobiom deswegen, weil es Einfluss nehmen kann auf die Effektivität bzw. die Toxizität einer Krebstherapie.

© © maxrosoftig / stock.adobe.com

Einfluss von Bakterien & Co

Mikrobiom und Krebs – viel Hoffnung, noch mehr Fragezeichen

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe