TIPP DES TAGES

Provisionsfreie Tarife sind günstiger

Veröffentlicht:

Bei der Auswahl ihrer Versicherungen sollten Ärzte überlegen, ob es sich lohnt einem Berater ein Honorar zu bezahlen - wenn dieser dafür von der Versicherung keine Provision erhält.

Provisionsfreie Tarife können bis zu 30 Prozent günstiger sein als übliche Policen. Dabei gibt es zwei Optionen: Entweder schließt der Kunde einen provisionsfreien Vertrag über seinen Versicherungsberater ab.

Oder er wendet sich an eine Organisation wie den Bund der Versicherten. Für 40 Euro Jahresbeitrag gibt es dort außer neutralen Informationen auch Zugang zu Gruppenverträgen, die oft günstiger sind als Einzelverträge. (www.bdv.wirsindverbraucherschutz.de)

Mehr zum Thema

Sachsen

Mann wirft Messer nach Ärztin im Notdienst

Wort des Jahres

Wie Corona in die Sprache eindringt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bessere Schutzwirkung: Für die Saison 2021/22 soll es einen Hochdosis-Impfstoff gegen Influenza geben (Symbolbild mit Fotomodellen)

Schutz mit Hochdosis-Impfstoff

Neue Empfehlungen zur Grippe-Impfung bei Senioren

Mit dem „Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“ geht Jens Spahn an eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen heran.

„Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“

Neues Spahn-Gesetz hält Ärzte auf Trab