Darmkrebs

Stiftung prämiert Ideen

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Am 6. April 2014 werden die Felix Burda Awards in Berlin verliehen. Es werden Bewerbungen in mehreren Kategorien entgegengenommen. Mit dem Förderpreis "Beste Präventionsidee" sollen kreative Konzepte gewürdigt werden, die dazu beitragen, Menschen vor Darmkrebs zu bewahren.

Gewürdigt werden Ideen und Konzepte ebenso, wie Produkte, Aktionen und Tools, die Aufklärung, Information, Teilnahme oder Publicity zum Ziel haben, um Darmkrebs zu bekämpfen, teilt die Stiftung mit. Bewerben könne sich jeder, der eine gute Idee für ein Deutschland ohne Darmkrebs hat - vom Nicht-Mediziner über den Event-Profi und IT-Fachmann bis zum Betriebsarzt.

Der Sieger stehe nicht nur im Rampenlicht der glamourösen Verleihungs-Gala im Hotel Adlon Kempinski und nimmt ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro entgegen; ihm sei auch ein Platz in der "Hall of Fame" des Felix Burda Award sicher, so die Stiftung.

Zu den namhaften Award-Gewinnern zählen neben Günther Jauch, Erol Sander, Wladimir Klitschko und dem verstorbenen Fußballtrainer Jörg Berger, Politiker wie Daniel Bahr, Journalisten wie Kai Diekmann und Werner Buchberger, sowie Unternehmen wie ThyssenKrupp, EADS, BASF und BMW und Apotheker, Ärzte, Wissenschaftler, Krankenkassen und Privatpersonen.

Der 12. Felix Burda Award findet am 6. April 2014 im Hotel Adlon Kempinski in Berlin statt. Eine unabhängige Expertenjury ermittelt die Nominierten und Preisträger. Das Preisgeld in der Kategorie "Beste Präventionsidee" wird gestiftet von der AOK Rheinland/Hamburg. (eb)

Die Ausschreibungsfrist endet am 13. Dezember 2013. Mehr Informationen: www.felix-burda-award.de

Mehr zum Thema

Erfahrungen eines Hausarztes

Shitstorm, Drohungen: Was ein betroffener Arzt Kollegen rät

Das könnte Sie auch interessieren
Chemotherapie-Kachexie beim mCRC?

Kolorektales Karzinom

Chemotherapie-Kachexie beim mCRC?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
GI-Tumore und die Rolle von Angiogenesehemmern

© Getty Images/iStockphoto

Überblick

GI-Tumore und die Rolle von Angiogenesehemmern

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Probeentnahme für einen Corona-Test: In den USA sind im ersten Jahr der Coronaimpfung knapp 14 Prozent der komplett geimpften Krebskranken an COVID erkrankt, aber nur 5 Prozent der geimpften Patienten ohne Krebs. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Pekic / Getty Images / iStock

Viele Durchbruchsinfektionen

COVID-19 bleibt auch für geimpfte Krebspatienten gefährlich

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Essen nach der Uhrzeit: Beim periodischen Fasten lassen sich offenbar bessere Diät-Ergebnisse erzielen.

© dusk / stock.adobe.com

Diät

Periodisches Fasten lässt wohl mehr Kilos purzeln

Dr. Ralph von Kiedrowski ist mit seiner Praxis komplett digital aufgestellt. Aber einen TI-Anschluss lehnt er bisher ab.

© Porträt: BVDD | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Dermatologe von Kiedrowski: Die dunkle und die helle Seite der Digitalisierung

„Gespräche werden in den kommenden Wochen beginnen“: Dr. Doris Reinhardt, Spitzenkandidatin der Hausarztliste, und MEDI-Spitzenkandidat Dr. Karsten Braun.

© li: Privat re: Jochen Schreiner

Ergebnis der KV-Wahl in Baden-Württemberg

Hausärzteverband und MEDI bekräftigen Willen zur Vorstandsbildung