Gesellschaft

WM-Besucher in der Praxis - bei EU-Bürgern läuft’s wie in der GKV

KÖLN (akr). Wenn Fußball-Fans aus aller Welt, die zur WM in Deutschland sind, krank werden, suchen sie die nächste Praxis auf. Viele Fans können dann bei niedergelassenen Ärzten die gleichen Leistungen in Anspruch nehmen wie in Deutschland gesetzlich versicherte Patienten.

Veröffentlicht:

Das gilt für alle Fans aus EU-Staaten und Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat. Auch wenn die Kranken keinen Anspruchsnachweis wie die Europäische Krankenversicherungskarte dabei haben, können Ärzte die erbrachten Leistungen mit der KV abrechnen.

Fans aus Frankreich, Italien, Großbritannien, Kroatien, den Niederlanden, Polen, Portugal, Serbien-Montenegro, Spanien, Schweden, der Schweiz und Tunesien wählen in der Praxis mit Unterstützung des Arztes eine deutsche Krankenkasse.

"Sie müssen allerdings auch die Praxisgebühr bezahlen", sagt Frank Naundorf, Sprecher der KV Nordrhein. Besucher aus den übrigen Teilnehmerstaaten der WM müssen die Praxisgebühr nicht zahlen. Die Leistungen für sie liquidieren Ärzte privat nach der GOÄ.

Die Vergütung der Leistungen für Fans, die eine deutsche Krankenkasse gewählt haben, erfolgt außerhalb des Budgets und zum festen Punktwert. Ärzte müssen einige Besonderheiten beachten. So müssen die Patienten Formulare ausfüllen, mit denen der Behandlungsanspruch dokumentiert wird.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Brasilianer, Angolaner, Polen - WM-Besucher aus dem Ausland sorgen für Extra-Honorar in Arzt-Praxen

Lesen Sie dazu auch: Leicht, atmungsaktiv, lang - die Hosen der Fußballer Ein Schwede ist der erotischste Mann der WM Saudi-Arabiens Spieler akzeptieren mögliche Ehrung Fußball-Fans vergessen oft, genügend zu trinken Wußten Sie schon ...

Mehr zum Thema

Pandemie global

SPD-Fraktion für lokale Impfstoffproduktion

Xenotransplantation

Nach Schweineherz-Op: „Wir blicken gespannt nach Baltimore“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Impfpflicht im Gesundheitswesen

Die Prognose von intensivpflichtigen COVID-Patienten mit neurologischen Komplikationen ist ungünstig.

© patrikslezak / stock.adobe.com

PANDEMIC-Studie

Neurologische Komplikationen häufig Grund für COVID-Tod