„ÄrzteTag“-Podcast

KLUG-Vorsitzender zum Klimawandel: „Die Hütte brennt!“

Die planetare Gesundheitskrise ist keine Zukunftsmusik, sie ist in vollem Gange, sagt der Arzt und Klimaschützer Dr. Martin Herrmann im „ÄrzteTag“-Podcast. Jetzt brauche es viele – nicht nur ärztliche – Mitspieler, um das Ruder herumzureißen. Dennoch: Allein der Gesundheitssektor könnte schon sehr viel bewegen.

Von Rebekka HöhlRebekka Höhl Veröffentlicht:
Dr. Martin Herrmann, Vorsitzender von KLUG- Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V.

Dr. Martin Herrmann, Vorsitzender von KLUG- Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V.

© Porträt: Privat | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

Die Folgen des Klimawandels sind längst spürbar. Betrachte man nur die Hitzedaten des aktuellen Lancet Countdown 2021, so werde deutlich: „Die planetare Gesundheitskrise kommt nicht irgendwann in der Zukunft, sie ist jetzt schon da“, so Dr. Martin Herrmann.

Wir müssen dringend aus der Klimawandel-Lähmung heraus, appelliert der Vorsitzende der Initiative KLUG - Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. Denn noch gibt es eine zu große Kluft zwischen dem Verständnis, dass der Klimawandel ein großes Thema – nicht nur im Gesundheitswesen – ist und „dem Verständnis, wie wir handeln können, wie wir gemeinsam Transformationspfade und -projekte definieren und umsetzen können“, sagt er.

Viele, ob nun Ärztinnen und Ärzte oder Politiker, könnten sich gar nicht vorstellen, dass es uns gelingen kann, solche großen klima- und umweltschützenden Veränderungen umzusetzen. Im Podcast erläutert er, warum bereits viele kleine, lokale Klimaschutz-Initiativen wirken. Vom 125. Deutschen Ärztetag könnte dabei eine wichtige Signalwirkung ausgehen, meint er. Gerade auch in Richtung Politik, denn noch sind die Ampel-Parteien mitten in den Koalitionsverhandlungen. Für einen besseren Klima- und Gesundheitsschutz brauche es nämlich auch den entsprechenden gesetzlichen Rahmen samt Förderung. (Dauer: 15:35 Minuten)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Dr. Petra Sandow, Allgemeinmedizinerin aus Berlin (links) und Ralph Köllges, niedergelassener Pädiater aus Mönchengladbach (rechts)

© [M] Privat; [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com; [M] Barbara Pheby / Fotolia.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Fokus auf Impfunschlüssige lohnt sich

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi Pasteur
Dr. Gabriela Loeff, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Praxis für Integrative Frauenheilkunde in Herrsching am Ammersee

© [M] Claudia Feyrer-Körner; Maksymiv Iurii / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Tabuthema Scheidentrockenheit – Ursachen, Behandlung und hilfreiche Tipps

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Karo Pharma
Prof. Dr. Martin Storr, Gastroenterologe am Zentrum für Innere Medizin in Gauting und am Zentrum für Endoskopie in Starnberg

© [M] Privat; ricka_kinamoto / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Reizdarmsyndrom: Weniger Beschwerden durch FODMAP-Diät und Phytotherapie

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Bayer Vital
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Carsten Windt

Eigentlich sollte man von Akademikern mehr erwarten. Die Zukunft des Klimas wird nicht in Deurschland entschieden. Selbst wenn wir das dreifache an co2 oder nur ein drittel co2 ausstossen. Am Weltklima haben wir keinen Einfluss.

Dr. Christina Dietz

Ich habe mich sehr gefreut, dass nun dieses enorm wichtige, essentielles Thema des Klimawandels auch die Medizin erreicht und zum "Handeln jetzt" auffordert. Mediziner haben sich auch FFF angeschlossen und " Medical Doctors for future" in einigen Städten gegründet. Es ist unsere wesentliche Aufgabe, den Klimawandel in all seinen Auswirkungen auf Gesellschaft und Gesundheit entgegenzutreten. Der Zusammenhang von Konsum und Gesundheit, Ernährung und Risikofaktoren macht uns deutlich, wie alles miteinander zusammenhängt! Lasst uns miteinander handeln, unsere Patienten, Arzthelferinnen, Krankenschwestern aufrütteln! Noch ist es nicht ganz zu spät, wir dürfen nicht wie das Kaninchen auf die Schlange starren: wir müssen unseren Alltag umkrempeln, unsere Gewohnheiten hinterfragen! Lasst uns damit noch heute beginnen!




Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit Grippeimpfung kennt sich der ein oder andere Apotheker schon aus. Nun soll die Branche nach dem Willen der Länder-Gesundheitsminister auch bei der COVID-Prävention mitmachen.

© David Inderlied / dpa / picture alliance

„Mehr als einen Piks“

Corona-Impfen in Apotheken ist hoch umstritten

Inwiefern sich die Omikron-Variante in Bezug auf die Wirksamkeit von Impfstoffen vom Wildtyp und anderen Varianten unterscheidet, ist noch unklar.

© [M] Pavlo Gonchar / ZUMAPRESS.com / picture alliance

Schutz vor Omikron-Variante

Virologen und Immunologen raten zu umfassenden Kontaktbeschränkungen

An welchen Markern im Blut lassen sich Patienten mit hohem Risiko für schwere COVID erkennen und rechtzeitig behandeln?

© Dan Race / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Menge an viraler RNA im Blut gibt Auskunft über Mortalitätsrisiko