„ÄrzteTag“-Podcast

Zusatznutzen oder nicht – was bei Arzneien auf Ärzte zukommt

Die kommenden AIS sorgen bei Ärzten für Stirnrunzeln – aus Angst vor Regressen und der Einschränkung ihrer Therapiefreiheit. Medizinrechtler Dr. Gerhard Nitz erklärt, worauf Ärzte jetzt achten müssen.

Von Christoph WinnatChristoph Winnat Veröffentlicht: 15.10.2020, 16:42 Uhr
Dr. Gerhard Nitz, Fachanwalt für Medizinrecht

Dr. Gerhard Nitz, Fachanwalt für Medizinrecht

© privat

Auf Ärzte kommt das AIS zu, das Arzneimittelinformationssystem nach dem AMNOG. Was gut klingt, nämlich die Nutzenbewertung der Arzneien transparent zu machen, sorgt aber nicht nur bei ihnen für Kopfzerbrechen. Sie befürchten ein erhöhtes Regressrisiko und Einschränkungen ihrer Therapiefreiheit.

In dieser „ÄrzteTag“-Episode sprechen wir deshalb über die Wirkungen und Nebenwirkungen des AIS mit Dr. Gerhard Nitz. Der Fachanwalt für Medizinrecht von der Anwaltskanzlei Geiger, Nitz, Daunderer (www.gnd-law.de) ist ein Experte im Arzneimittelrecht.

Er erklärt, warum ein fehlender Zusatznutzen noch lange keinen Verordnungsausschluss bedeutet. Und er spricht darüber, wann Ärzte die Bewertungen bei ihrer Therapieentscheidung berücksichtigen sollten und wann sie in Rechtfertigungsnöte geraten könnten. (Dauer: 17:32 Minuten)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie Hausarzt Sami Gaber seine Praxis durchdigitalisiert hat

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eines von bundesweit rund 30.000 Intensivbetten.

Versorgungskapazitäten

Wie gefährlich wird COVID-19 im Winter?

Es geht aufwärts. Das scheint der aktuelle Medizinklimaindex anzudeuten. Die Teilnehmer sind allerdings auch im noch sommerlichen September befragt worden.

Medizinklimaindex

Stimmung der Ärzte hellt sich auf