50.000 Euro für Projekte zum Kinderschutz

HAMBURG (eb). Die Ausschreibung für den mit insgesamt 50.000 Euro dotierten HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2012 endet am 30. Juni dieses Jahres.

Veröffentlicht:

Bis dahin können sich Menschen, Initiativen und Vereine aus ganz Deutschland, die sich ehrenamtlich in herausragenden Projekten für Kinder und Jugendliche engagieren, bei der HanseMerkur Versicherungsgruppe in Hamburg bewerben.

"Sorge für Kinder ist Vorsorge für die Zukunft": Unter diesem Motto vergibt die HanseMerkur Versicherungsgruppe seit 1981 alljährlich den HanseMerkur Preis für Kinderschutz.

Ausgezeichnet werden einzelne Personen, private Initiativen und Gruppen in Deutschland, die sich höchst engagiert und beispielhaft für die Belange von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Dies kann im Bereich der psychosozialen, der medizinischen oder gesellschaftlichen Hilfe beziehungsweise Vorbeugung geschehen.

Eine Chance auf Prämierung haben jedoch nur Projekte, die auch ein ehrenamtliches Engagement vorweisen und bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen bereits mindestens ein Jahr im Kinder- und/oder Jugendschutz aktiv sind.

Wer sich selbst, sein Projekt oder eine Initiative für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz vorschlagen möchte, sollte sich formlos bewerben.

Mehr Informationen unter Tel.: 040 / 41 19-12 77; www.hansemerkur.de/kinderschutzpreis

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Lebererkrankungen

17 hepatotoxische Medikamente in Studie identifiziert

Transplantationen

Abgeordnete starten neuen Anlauf für Widerspruchslösung

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler, Arzt und Professor für Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie, in der Redaktion der Ärzte Zeitung in Berlin.

© Marco Urban für die Ärzte Zeitung

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“