Spahn erfreut

60 Prozent der Bürger mindestens einmal gegen COVID-19 geimpft

Knapp 50 Millionen Bundesbürger haben mittlerweile die erste Impfdosis gegen COVID-19 erhalten, berichtet Bundesgesundheitsminister Jens Spahn – und betont erfreut: „Ein Meilenstein.“

Veröffentlicht:
Gesundheitsminister Jens Spahn meldet Meilenstein der Impfkampagne: 60 Prozent der Menschen in Deutschland seien einmal geimpft.

Gesundheitsminister Jens Spahn meldet Meilenstein der Impfkampagne: 60 Prozent der Menschen in Deutschland seien einmal geimpft.

© Michael Kappeler / dpa-pool / dpa

Berlin. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht die Impfkampagne zum Coronavirus weiter auf gutem Weg.

Mittlerweile seien 49,9 Millionen beziehungsweise 60 Prozent der Bundesbürger mindestens einmal geimpft – 38,8 Millionen Bundesbürger (46,7 Prozent) der Deutschen hätten bereits den vollen Impfschutz erhalten, teilte Spahn am Dienstag via Kurznachrichtendienst „Twitter“ mit. „Das ist ein wichtiger Meilenstein“, betonte Spahn.

Für einen „sicheren Herbst und Winter“ brauche es allerdings noch mehr Menschen, die sich impfen ließen, setzte Spahn hinzu. Auf diese Weise schützen sie sich selbst und andere vor einer Ansteckung. Eine Impfpflicht hatte die Bundesregierung zuletzt ausgeschlossen.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet derweil eine weiter steigende Sieben-Tage-Inzidenz. Laut RKI lag diese am Dienstagmorgen bei 10,9 Infektionen mit SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner. Am Montag (19. Juli) hatte der Wert noch bei 10,3 gelegen. Der Tiefststand bei den Neuinfektionen war am 6. Juli mit einer Inzidenz von 4,9 erreicht worden.

Die Inzidenz ist bislang Basis für viele coronabedingte Einschränkungen im privaten wie öffentlichen Leben. Künftig sollen weitere Parameter wie Krankenhauseinweisungen eine größere Rolle spielen. (hom)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Pro Tasse Kaffee am Tag sinkt das Arrhythmierisiko Studienergebnissen zufolge um etwa drei Prozent.

© Katie Chizhevskaya / stock.adobe.com

Britische Studie

Kaffee bringt Herz wohl nicht aus dem Tritt

Überraschend für Tokio qualifiziert: Begeisterung bei deutschen Basketball-Nationalspielern.

© Tilo Wiedensohler / dpa / picture alliance

Dr. Thomas Neundorfer im Interview

Basketball-Teamarzt: „Lassen uns die Vorfreude auf Olympia nicht verderben!“

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA will eine Vorentscheidung über die Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffs für Kinder treffen.

© Robin Utrecht/picture alliance

„Spikevax“ von Moderna

Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs für Teenager empfohlen