Erstes Halbjahr 2019

AMNOG-Rabatte stark gestiegen

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Einsparungen durch Erstattungsbeträge, die für neu zugelassene Arzneimittel vereinbart wurden, haben sich im ersten Halbjahr auf 1,455 Milliarden Euro addiert. Das hat das Beratungsunternehmen IQVIA mitgeteilt.

Damit rückt für 2019 ein Einsparbetrag von drei Milliarden Euro in Sichtweite – im Vorjahr waren es 2,3 Milliarden Euro. 60 Prozent der Rabatte gehen auf fünf Arzneigruppen zurück.

Darunter sind zwei Therapiegruppen in der Krebstherapie, eine Wirkstoffklasse für die Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose, direkte Faktor Xa-Hemmer zur Vorbeugung von Schlaganfällen sowie DPP IV-Inhibitoren in der Diabetes-Therapie.

Die Erstattungsbeträge für diese Arzneigruppen generierten Einsparungen von knapp 1,4 Milliarden Euro. (fst)

Mehr zum Thema

Forderung zu Corona-Vakzinen

IKK classic: COVID-19-Impfungen nur noch in Hausarztpraxen!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schlaganfall: Gibt es wegen der Pandemie weltweit aufgrund verschobener Operationen weniger davon Betroffene?

Virtueller Neurologen-Kongress

Tatsächlich weniger Schlaganfälle in der Corona-Pandemie?