Erstes Halbjahr 2019

AMNOG-Rabatte stark gestiegen

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Einsparungen durch Erstattungsbeträge, die für neu zugelassene Arzneimittel vereinbart wurden, haben sich im ersten Halbjahr auf 1,455 Milliarden Euro addiert. Das hat das Beratungsunternehmen IQVIA mitgeteilt.

Damit rückt für 2019 ein Einsparbetrag von drei Milliarden Euro in Sichtweite – im Vorjahr waren es 2,3 Milliarden Euro. 60 Prozent der Rabatte gehen auf fünf Arzneigruppen zurück.

Darunter sind zwei Therapiegruppen in der Krebstherapie, eine Wirkstoffklasse für die Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose, direkte Faktor Xa-Hemmer zur Vorbeugung von Schlaganfällen sowie DPP IV-Inhibitoren in der Diabetes-Therapie.

Die Erstattungsbeträge für diese Arzneigruppen generierten Einsparungen von knapp 1,4 Milliarden Euro. (fst)

Mehr zum Thema

Überflüssige Verordnungen

G7 bekämpft Antibiotika-Resistenzen

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ausgleich für große Mühen in der SARS-CoV-2-Pandemie: Der Bundestag hat das 4. Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen

© senadesign / stock.adobe.com

Sonderleistungen wegen Pandemie

Corona-Bonus: Jetzt bis 4500 Euro steuerfrei