Gonorrhö

Antibiotika helfen nicht? Neue Meldepflichten!

Bei Stämmen von N. gonorrhoeae, gegen die Azithromycin, Cefixim oder Ceftriaxon nur eine geringe Wirkung haben, gilt jetzt eine Meldepflicht für Labore.

Veröffentlicht: 05.03.2020, 16:28 Uhr

Berlin. Seit dem 1. März müssen Ärzte es melden, wenn Azithromycin, Cefixim oder Ceftriaxon keine oder verminderte Wirkung gegen Neisseria gonorrhoeae haben. Es reicht dabei dem Robert Koch-Institut zufolge aus, wenn die verminderte Empfindlichkeit gegen nur eines der drei angegebenen Antibiotika vorliegt (Epid Bull 10/2020). Bereits dann ist eine Meldung für diagnostizierende Labore verpflichtend. Außerdem müssen behandelnde Ärzte ergänzend weitere klinische und epidemiologische Angaben machen, heißt es im Bulletin. (ato)

Mehr zum Thema

Zollstatistik

Globaler Handel mit gefälschten Pharmazeutika boomt

Arzneimittelsicherheit

Pfizer warnt vor Risiken unter Tofacitinib

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden