Gesundheitswesen

BÄK-Präsident: Ökonomie nicht auf Kosten der Patienten

Renditeerwartungen von Investoren dürfen keinen Einfluss auf die Patientenversorgung haben, sagt der Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Klaus Reinhardt.

Veröffentlicht: 31.07.2020, 14:58 Uhr

Berlin. Ökonomisches Denken hat seinen Platz im Gesundheitswesen, aber sie darf das Patientenwohl nicht gefährden. Diese Auffassung vertritt der Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Klaus Reinhardt im Podcast „Sprechende Medizin“.

„Medizin ist nicht der Versuch, einen Maximalerlös zu erzielen“, sagt Reinhardt. Im Gegenteil: Renditeerwartungen von Investoren gefährdeten das vertrauensvolle „Arzt-Patienten-Verhältnis“.

Der Podcast ist ein neues Projekt der Bundesärztekammer. Geplant ist, dass der BÄK-Präsident alle 14 Tage mit dem Moderator und Wissenschaftsjournalist Daniel Finger über diverse Themen aus dem Bereich Gesundheit, Medizin und Wissenschaft spricht. (eb)

Mehr zum Thema

Bewertungsausschuss

Kaum Spielraum bei den Honoraren durch Morbidität

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bevölkerung unter der Lupe: Den höchsten Anteil an Herzerkranken gibt es weiterhin in den neuen Bundesländern.

Ischämische Herzerkrankung

Wo es besonders viele Herzkranke gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden