Pflegeberufereform

Bundesrat drängt Koalition zum Konsens

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Bundesrat drängt Regierung und Koalition, das Pflegeberufegesetz noch in dieser Legislaturperiode zu verabschieden. Der Gesundheitsausschuss des Bundesrats empfiehlt, dem Antrag der Länder Bremen, Hamburg und Niedersachsen zuzustimmen. Am 10. Februar wird das Plenum über die Entschließung abstimmen.

Darin heißt es, es gebe "dringenden Handlungsbedarf" für eine Pflegeberufereform. Nötig seien Ausbildungen, in der "übergreifende pflegerische Kompetenzen zur Pflege von Menschen aller Altersgruppen in allen Versorgungsbereichen und Pflegesettings vermittelt werden". Seit Monaten streiten Union und SPD über die Reform. Politiker der Union werben dafür, Pflegeschüler nur zwei Jahre gemeinsam lernen zu lassen. Im dritten Jahr solle dann eine Spezialisierung erfolgen. Die SPD setzt auf die durchgehend generalistische Ausbildung für alle Pflegeschüler. (fst)

Mehr zum Thema

„EvidenzUpdate“-Podcast

Shared Decision Making – über die zuhörende Medizin

BMC-Kongress

Reha-Koordinatoren können Fachärzte entlasten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Organspendeausweis: Mehr Bürger sollen sich Gedanken machen über die Möglichkeit der Organ- und Gewebespende.

Reformpläne geraten ins Stocken

Organspende: Großer Bedarf an Aufklärung, aber kaum Geld