MRSA-Screening

Bundesrat will mehr Geld für Kliniken

Veröffentlicht: 11.05.2015, 13:21 Uhr

BERLIN. Der Bundesrat hat die Bundesregierung aufgefordert, mit einer bundesweiten Regelung sicherzustellen, dass Krankenhäusern die Kosten für das MRSA-Screening erstattet werden.

Das Plenum der Länderkammer stimmte dem Vorschlag von Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz zu, kurzfristig im Krankenhausentgeltgesetz eine extrabudgetäre Vergütung für das Screening der Patienten vorzusehen. Diese Untersuchung bei Aufnahme in die Klinik werde über DRG nicht ausreichend finanziert.

Auch Modellvorhaben nach Paragraf 64 c SGB V reichten nicht aus, weil dann nur die elektiven Patienten erreicht würden, heißt es zur Begründung. Der Gesundheitsausschuss des Bundesrats hatte zuvor der Entschließung zugestimmt. (fst)

Mehr zum Thema

Anspannung und Aggression

Wie die Corona-Pandemie die Psyche belastet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Kreativität in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie

Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Die soziale Seite des Corona-Virus

Zwischenruf zur Pandemie

Die soziale Seite des Corona-Virus

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden