Coronavirus-Pandemie

Bundesweit schärferer Lockdown nötig?

Die Länder wollen strenger gegen Corona vorgehen. Die Bundesregierung hält das für notwendig. Die SPD ruft das Ziel aus, das Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen.

Veröffentlicht:
Maske auf? Polizisten kontrollieren im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages an einer Münchner U-Bahnstation die Einhaltung der Maskenpflicht. Die Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 sind immer noch zu hoch in Deutschland.

Maske auf? Polizisten kontrollieren im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages an einer Münchner U-Bahnstation die Einhaltung der Maskenpflicht. Die Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 sind immer noch zu hoch in Deutschland.

© Sven Hoppe/dpa

Berlin. Die aktuellen Entwicklungen der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 sorgen für Unruhe im Kanzleramt. Die „bestürzend hohe Zahl an Toten“ mache es notwendig, dass einzelne Länder vorpreschten und strengere Corona-Beschränkungen aufriefen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Die Entwicklungen seien „weit entfernt von einer Trendwende“.

Die Verschärfungen – wie zum Beispiel in Bayern geplant – seien noch von den Bund-Länder-Beschlüssen vom 28. Oktober gedeckt, sagte Seibert. Das nächste Treffen sei für den 4. Januar angesetzt. Aber auch aktuell würden alle Anregungen aus Politik und Wissenschaft für einen bundesweit schärferen Lockdown beraten.

Dass es bereits vorher zu einer weiteren Krisenkonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Spitzen der Länder komme, wollte Seibert nicht bestätigen. „Wenn die Hütte brennt, werden wir uns treffen“, hatte Merkel nach der letzten Videoschalte vor knapp zwei Wochen angekündigt.

Lesen sie auch

SPD fordert mehr Anstrengungen

Die SPD hat zu weiteren Anstrengungen im Kampf gegen das Coronavirus aufgerufen. Zusätzliche Schutzmöglichkeiten wie etwa der Wechselunterricht in Schulen würden bislang noch nicht flächendeckend ausgeschöpft, sagte die SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken am Montag in Berlin. Bislang kämen striktere Maßnahmen in den Hotspots der Pandemie zum Einsatz. „Das ist auch richtig so. Wir werden sehen, was weitere Maßnahmen an dieser Stelle bringen.“

Mithilfe der zuletzt beschlossenen Kontaktbeschränkungen und dem bundesweiten Schließen von Gastronomie- und Kulturbetrieben sei es zwar gelungen, dass exponentielle Wachstum bei den Corona-Neuinfektionen zu bremsen, sagte Esken. Dennoch verharre die Zahl der Neuansteckungen weiter auf hohem Niveau. Seit einigen Tagen stiegen die Zahlen sogar wieder an.

Ziel müsse sein, das Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen und die Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter wieder unter Kontrolle zu bekommen, betonte Esken.

Von dem dafür notwendigen Level von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen sei Deutschland aber „weit entfernt“. 380 von 400 Stadt- und Landkreisen lägen derzeit über diesem Wert, so Esken. (af, hom)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Krankschreibungen wegen Corona haben zuletzt deutlich zugenommen, so eine aktuelle Analyse der BARMER.

© Goldmann/picture alliance

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU