Berufspolitik

Deutsche BKK schließt Direktvertrag zu COPD

Veröffentlicht: 16.06.2009, 05:00 Uhr

BERLIN(ble). Die Deutsche BKK hat mit Ärzten Direktverträge über eine jährliche Intensivberatung ihrer DMP-Versicherten mit medikamentöser, inhalativer Dauertherapie bei diagnostizierter COPD oder Asthma bronchiale geschlossen. Für die Beratung erhalten die am DMP teilnehmenden Mediziner 20 Euro.

Die Versicherten haben einmal im Jahr Anspruch auf ein individuelles Beratungsgespräch bezüglich Applikations- und Wirkweise der aktuell verwendeten inhalativen Arzneimittel. Dabei wird die Handhabung überprüft und gegebenenfalls eine verbesserte Anwendung gezeigt.

Mehr zum Thema

Heilmittelerbringer

810 Millionen Euro als Ausgleichszahlung

„Frühe Entscheidung“

SPD kürt Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neuer Subtyp der Herzschwäche?

HFrecEF

Neuer Subtyp der Herzschwäche?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden