Corona-Vakzine

Die Kanzlerin bittet zum Impfgipfel

Bei einem Krisengespräch am kommenden Montag sollen Pharmavertreter Vorschläge machen, wie die Produktion des Corona-Impfstoffs vorangebracht werden kann.

Veröffentlicht:
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt zur Plenarsitzung im Deutschen Bundestag.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will mehr Druck machen bei der Lieferung von Corona-Impfstoffen und lädt zum Krisengespräch.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Berlin. Der Impfgipfel kommt: Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder hätten sich darauf verständigt, am 1. Februar um 14 Uhr zu einem „Impfgespräch“ zusammen zu kommen. An dem virtuellen Treffen sollen neben weiteren Mitgliedern der Bundesregierung und der Länderregierungen „auch Vertreter der Impfstoffhersteller sowie der betreffenden Verbände teilnehmen“, teilte das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung am späten Donnerstagnachmittag mit.

Zuletzt hatten des stockenden Impfstoffnachschubs wegen vor allem die SPD-Länderchefs einen „nationalen Impfgipfel“ gefordert. Dabei soll auch über die Möglichkeit gesprochen werden, im Inland vorhandene Produktionskapazität zu rekrutieren.

Erst gestern hatte der französische Pharmakonzern Sanofi eine Vereinbarung mit dem Mainzer Unternehmen BioNTech bekannt gegeben, wonach Sanofi in seinem Frankfurter Werk ab Sommer bis zu 125 Millionen Dosen des BioNTech-Impfstoffs Corminaty® (auch „BNT 162b2“) produzieren wird.

Am Donnerstag ließ einer Meldung der Deutschen Presseagentur dpa zufolge Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci wissen, mit dem zur italienischen Menarini-Gruppe gehörenden Pharmaunternehmen Berlin Chemie über den Aufbau einer Impfstoffproduktion in der Hauptstadt zu sprechen. „Wir prüfen gemeinsam einen schnellen Ausbau von Impfstoffkapazitäten“, wird die Ministerin zitiert. Prinzipiell sei das Traditionsunternehmen dazu bereit, heißt es.

Lesen Sie dazu auch
Ob auch BioNTech – oder ein anderer Corona-Impfstoffanbieter – schon in die Verhandlungen eingebunden ist, wurde nicht mitgeteilt. Auch Berlin Chemie habe die Angelegenheit noch nicht öffentlich kommentieren wollen. (cw)
Mehr zum Thema

Tabaksteuermodernisierungsgesetz

Bundestag berät über Tabaksteuer für E-Dampf

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen