Medizinethik

Ehrenamtliche sollen aufklären über Organspende

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen wollen der Bundesverband der Organtransplantierten und vier Ersatzkassen durch die Ausbildung von Paten das Thema Organspende noch stärker in die Öffentlichkeit bringen.

Die speziell geschulten Ehrenamtlichen sollen etwa in Schulen über die Organspende aufklären, Info-Stände in Krankenhäusern betreuen oder Vorträge halten. Die Techniker Kasse, die Hamburg Münchener Kasse, die Gmünder Ersatzkasse und die Hanseatische Krankenkasse finanzieren die Schulung der Paten und das Informationsmaterial. Die Deutsche Stiftung Organtransplantation übernimmt den medizinischen Teil der Ausbildung der künftigen Paten.

Mehr zum Thema

DEGAM-Ausstellung „Das leere Sprechzimmer“

Medizin in der Nazi-Zeit – und die Lehren für heute

Zeitgeschichte

Arzt Peter Delius hält Erinnerung an Nazi-Verbrechen wach

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter