Hebammen-Haftpflicht

Formulare verursachen Streit

Veröffentlicht: 10.12.2015, 16:50 Uhr

BERLIN. Der GKV-Spitzenverband und die Hebammenverbände konnten sich bei Gesprächen Anfang Dezember im Nachgang zum aktuellen Schiedsspruch nur teilweise einigen. Das teilt der GKV-Spitzenverband mit.

Man habe sich nicht auf ein gemeinsames Formular für den Ausgleich der gestiegenen Haftpflichtversicherungskosten verständigen können - während der Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands (BfHD) das Vorhaben mitgetragen hätte, lehnte der Deutsche Hebammenverband (DHV) dies ab.

Der DHV hat jedoch zugestimmt, Versicherungsunterlagen für alle Mitglieder zur Verfügung zu stellen. Alternativ hätte jede DHV-Mitgliedshebamme mit Geburtshilfe die Unterlagen selbst an den Spitzenverband übermitteln müssen. (eb)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden