Saarland

Gebündelte Forschung gegen Keime

Veröffentlicht: 07.01.2020, 11:06 Uhr

Saarbrücken. Mit einer interdisziplinären Partnerschaft wollen die Universität des Saarlandes und Institute der Helmholtz- und Leibnitz-Gemeinschaften die biomedizinisch-pharmazeutische Wirkstoffforschung voranbringen.

Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages wies der Naturstoffforscher Professor Rolf Müller auf die aktuelle Gefahr durch multiresistente Bakterien hin, zumal die Neuentwicklung wirkungsvoller Antibiotika bereits über mehrere Jahrzehnte ins Stocken geraten sei.

Von der „Allianz Pharmazeutische Forschung Saarland“ erhoffe er sich durch das Zusammenwirken von Pharmazie, Medizin, Informatik und Materialwissenschaft innovative Forschungsansätze mit neuartigen Wirkstoffen und Erkenntnisse für den zielgerichteten Transport im Körper.

Der Strukturbiologe Professor Dirk Heinz betonte die Notwendigkeit, patientenspezifische Ansätze für die Medikamentenentwicklung schneller in die Anwendung zu überführen. Neben Forschungsprojekten ist auch die gemeinsame Berufung von Professoren vorgesehen.

Die Allianz ist auf fünf Jahre ausgelegt und kann über einen Kooperationsfonds von 3,3 Millionen Euro verfügen. Partner sind die Uni des Saarlandes, das Leibnitz-Institut für Neue Materialien (INM) und das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS), das zum Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig gehört. (kud)

Mehr zum Thema

Rezepte

ABDA bekräftigt Makelverbot

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
30 Fragen und Antworten zu „Apps auf Rezept“

FAQ

30 Fragen und Antworten zu „Apps auf Rezept“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden