KLinikum

Heidenheim startet "Home Treatment"

Veröffentlicht:

STUTTGART. Am Klinikum Heidenheim (Baden-Württemberg) startet das erste Modellprojekt zum "Home treatment" von psychisch erkrankten Patienten im Südwesten. Diese stationsersetzende psychiatrische Behandlung findet im Wohn- und Lebensumfeld der Patienten statt. Man wisse von Modellprojekten in anderen Bundesländern, dass eine solche Behandlung "sehr gut funktionieren kann", sagte Landesgesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne). Er verwies auf Untersuchungen, wonach "Home treatment" mit weniger Behandlungsabbrüchen als die Regelversorgung einhergehe. Mit der jüngsten Psychiatrie-Reform (PsychVVG) werden stationsersetzende Leistungen zur regulären Krankenhausleistung.

An dem Modellprojekt nach Paragraf 64b SGB V nehmen alle Krankenkassen teil. Luche kündigte an, er wolle sich dafür einsetzen, dass diese stationsersetzenden Leistungen auch an anderen Standorten in Baden-Württemberg eingeführt werden. (fst)

Mehr zum Thema

Gemeinsamer Bundesausschuss

Innovationsfonds-Projekte: Zwei Daumen hoch, einer runter

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Blautöne wirken beruhigend: Im Wartezimmer des Kardiologen Dr. Nils Jonas aus Heitersheim sind Bilder der Malerin Gerlinde Dettling zu sehen.

© Dr. Nils Jonas

Gemälde, Skulpturen, Siebdrucke

Die Kunst der Praxis

Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab