Pandemie

Ärzte loben STIKO-Empfehlung zur COVID-Impfung bei Kleinkindern

Für immungesunde Kinder unter fünf Jahren empfiehlt die Ständige Impfkommission derzeit keine COVID-19-Impfung. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung begrüßt das. Auch Pädiater sprechen von einer „sehr sachdienlichen“ Empfehlung.

Veröffentlicht: | aktualisiert:

Berlin. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur COVID-19-Impfung bei Säuglingen und Kleinkindern begrüßt. Geimpft werden sollten laut STIKO nur Mädchen und Jungen mit Vorerkrankungen im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf von COVID bestehe, hatte das Gremium am Donnerstag mitgeteilt.

Gassen: „Für Klarheit in Praxen gesorgt“

„Die STIKO hat mit ihrer Empfehlung für Klarheit gesorgt – und zwar für die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen genauso wie für die Eltern“, lobte KBV-Chef Dr. Andreas Gassen am Donnerstagabend in einer ersten Reaktion. „Es ist wohltuend, dass die wissenschaftlich-medizinische Relevanz ausschlaggebend für die Empfehlung gewesen ist und folgerichtig nur Kinder mit Vorerkrankungen geimpft werden sollen“, betonte auch KBV-Vize Dr. Stephan Hofmeister.

Wohlwollend äußerten sich auch Pädiater. „Wir begrüßen die sehr sachdienliche und besonnene Empfehlung der STIKO zur Corona-Impfung bei Säuglingen und Kleinkindern“, sagte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Dr. Thomas Fischbach, der Ärzte Zeitung am Donnerstagabend. „Der BVKJ sieht eine Indikationsimpfung als eine sinnvolle Impfung für besonders vulnerable Kinder in dieser Altersgruppe“, betonte Fischbach. (hom)

Mehr zum Thema

Abrechnung

MVZ-Gruppe wünscht sich eigenen EBM

Die Wochenkolumne aus Berlin

Die Glaskuppel: Widerstand auf Subkontra-Niveau

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Dr. Ruth Poglitsch ist niedergelassene Allgemeinmedizinerin in Graz, Österreich.

© [M] Fotowerkstatt; Hintergrund: © [M] VioletaStoimenova / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Hochdosiertes Vitamin C (i.v.) bei Long COVID

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Studie an der Charité

Warum wir von der Omikron-Variante überrascht wurden