Strahlentherapie

KBV und Kassen erleichtern Genehmigungsverfahren

Veröffentlicht:

Berlin. Vertragsärzte, die ab Januar eine Genehmigung für Strahlentherapie bei ihrer KV beantragen, müssen keine Gewährleistungserklärung mehr einreichen. Darauf haben sich nun KBV und GKV-Spitzenverband geeinigt.

Statt der Erklärung, die die Ärzte beim Hersteller oder Vertreiber des jeweiligen Gerätes hätten einholen müssen, legen die Antragssteller künftig nur noch die behördliche Genehmigung für das Gerät vor, berichtet die KBV. Zusätzlich müssen sie den Sachverständigen-Prüfbericht einreichen, der bereits für die behördliche Genehmigung erforderlich ist. Damit lägen der zuständigen KV dann alle für die Genehmigung erforderlichen Informationen vor, so die KBV. Weitere Nachweise seien nicht erforderlich. (reh)

Mehr zum Thema

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG