Uniklinik Leipzig

Neue Brustschmerz-Ambulanz

Veröffentlicht:

LEIPZIG. Die Notfallaufnahme des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) hält ab sofort eine Brustschmerzambulanz vor. Wie das UKL in Leipzig mitteilte, können niedergelassene Ärzte jederzeit Patienten dorthin schicken. Patienten mit starkem Brustschmerz können jeden Tag rund um die Uhr in der neuen Station versorgt werden. Die "Chest Pain Unit" gehört zur Klinik für Kardiologie am UKL. Neuer Direktor ist seit Anfang Juli Professor Ulrich Laufs. Ein kardiologischer Arzt sei ständig für den Dienst in der Station eingeteilt, ein Raum sei speziell eingerichtet und mit einem Herz-Echo-Gerät ausgestattet worden. "Das moderne Gerät ist mobil, wir können es direkt an ein Bett fahren", wird Klinikdirektor Laufs zitiert.(sve)

Mehr zum Thema

GKV-Fachfrau aus SPD

Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten

Verdacht auf Tuberkulose: Bei Patienten mit therapieresistenter Erkrankung hat sich ein verkürztes Behandlungsregime als wirksam und recht gut verträglich erwiesen.

© dalaprod / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Erfolgreiche Phase II/III-Studie

Resistente Tuberkulose in nur sechs Monaten im Griff