Rhön-Konzern

Neuer Tarifvertrag für UKGM-Beschäftigte steht

Veröffentlicht:

GIEßEN. Für die rund 7000 nicht wissenschaftlich Beschäftigten des zum privaten Rhön-Konzern gehörenden Universitätsklinikums Gießen/Marburg (UKGM) gibt es vier Prozent mehr Geld, mindestens aber 110 Euro. Das teilte die Gewerkschaft Ver.di am Mittwoch mit. Danach steigen rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres die Gehälter um 3,0 Prozent und ab 1. Oktober um ein weiteres Prozent.

Der neue Tarifvertrag läuft 12 Monate. Zudem wurde eine Erhöhung der Nachtzuschläge vereinbart. Für Psychotherapeuten in Ausbildung sei „eine Bezahlung von 900 Euro erreicht“ worden. Wie es weiter heißt, würden am 14. Mai die Gespräche zur Eingruppierung der UKGM-Beschäftigten in den Öffentlichen Dienst fortgesetzt. (cw)

Mehr zum Thema

Konflikt zwischen Rhön und hessischer Landesregierung

Gießen/Marburg: Uni-Klinikmitarbeiter treten wieder in Warnstreik

Einigung mit ver.di

Tarif-Eckpunkte für NRW-Unikliniken vereinbart

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen