Berufspolitik

Oettinger: Ärzte sollten sich besser abstimmen

Veröffentlicht:

STUTTGART (rhv). "Wäre die Ärzteschaft im Land besser geordnet, würde sie in Berlin mehr gehört", mahnte der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger die Ärzte beim Regionalforum der KV Baden-Württemberg (KVBW). Gerichtet war der Appell an die KV und die anderen Standesorganisationen im Land.

Die Zahl der Stimmen, welche die Ärzte vertreten, sei immens groß. Es gebe - mit Regional- und Ortsgruppen - an die 50 Verbandsgliederungen, die regelmäßig mit Terminwünschen auf ihn zukämen. Oettinger drängte auf mehr Abstimmung. Das würde der Sache der Ärzte im Südwesten nützen.

Mehr zum Thema

Neuwahl beim Ärztetag

Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis will BÄK-Vize werden

Coronapandemie

Corona-Notlage: Länderchefs dringen auf Rechtsklarheit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“