EU-Kommission

Remdesivir für 30.000 COVID-19-Patienten in der EU und UK

Gilead wird Europa mit Remdesivir-Dosen für die Behandlung von 30.000 Patienten mit schweren COVID-19-Symptomen versorgen. Die Belieferung soll im August beginnen.

Veröffentlicht: 29.07.2020, 14:02 Uhr

Brüssel/Martinsried. Die EU-Kommission hat sich mit Gilead vertraglich auf die Lieferung von Remdesivir im Volumen von 63 Millionen Euro geeinigt – finanziert aus dem Soforthilfeinstrument der Kommission. Wie die EU-Kommission am Mittwoch mitteilte, ist somit dafür gesorgt, dass rund 30.000 Patienten mit schweren COVID-19-Symptomen behandelt werden können. Remdesivir wurde am 3. Juli auf EU-Ebene für die Behandlung von COVID-19 zugelassen. Mit Koordinierung und Unterstützung durch die Kommission erhielten die EU-Mitgliedstaaten sowie das Vereinigte Königreich zur Deckung des dringenden Bedarfs bereits Anfang August die ersten Remdesivir-Chargen von Gilead, heißt es weiter. (maw)

Mehr zum Thema

Nahrungsergänzungsmittel

Ohne Sternchen keine Werbung mit Gesundheit

Nutzenbewertung

IQWiG: Darolutamid hat bei Prostatakrebs Zusatznutzen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden