Kommentar – Mangel an Grippe-Impfstoffen

Schwerfälliges System

Hauke GerlofVon Hauke Gerlof Veröffentlicht:

Gibt’s jetzt genug Grippevakzine oder nicht? Die aktuelle Maßnahme von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), den Versorgungsmangel offiziell zu erklären, scheint darauf hinzudeuten, dass es tatsächlich knapp werden könnte. Fakt ist, dass bislang offenbar vor allem regionale Versorgungsengpässe mit den tetravalenten Impfstoffen zu verzeichnen sind.

Der Wechsel vom 3-valenten auf den 4-valenten Impfstoff hat sich anscheinend bremsend auf den Bestellprozess ausgewirkt. Insgesamt sind im Sommer offenbar weniger Impfdosen produziert worden als 2017, aber immer noch eine Million mehr, als in der vergangenen Saison verimpft wurden. Ob das nach dem extremen Grippewinter reicht oder ob viel mehr Patienten eine Impfung gegen Influenza wünschen, weiß noch niemand.

Wichtig ist zunächst zu klären, wie der Austausch von Impfstoffen zwischen den Regionen – von Arzt zu Arzt? – organisiert werden kann. Als Stichworte seien die einzuhaltende Kühlkette, regionale Impfverträge und die Abrechnung genannt. Das System kann manchmal ganz schön schwerfällig sein – auch dann, wenn es eigentlich schnell gehen müsste.

Lesen Sie dazu auch: Versorgungsmangel: Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Mehr zum Thema

Lieferengpässe

DKG warnt vor Op-Ausfällen, weil Spüllösungen fehlen

Unternehmen

Roche erwirbt Zugang zu RNA-Technologie

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Untypisches Krankheitsbild

Hinter dieser Appendizitis steckte ein Erreger

Nicht-ärztliche Betreuung

Hypertonietherapie raus aus der Allgemeinpraxis?

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt