MB zu Öffentlichem Gesundheitsdienst

Sofortprogramm gegen ÖGD-Personalmangel nötig?

Veröffentlicht: 27.04.2020, 14:02 Uhr

Köln. Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz (MB) fordert ein Sonderprogramm zur Behebung des gravierenden Personalmangels im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD). Nur wenn die ÖGD-Ärzte endlich branchenüblich bezahlt würden, könnten freie Arztstellen wieder besetzt werden, betont der Landesverband.

Der MB begrüßt den von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigten Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Gesundheitsämtern sowie den Einsatz von externem Personal bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Er wirft Spahn aber vor, in seinem 10-Punkte-Plan zur Stärkung des ÖGD nicht auf die Behebung des ärztlichen Personalmangels einzugehen. (iss)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro