Berufspolitik

Sozialministerin hält viel von MVZ im Südwesten

STUTTGART (mm). Medizinische Versorgungszentren sind nach Ansicht von Baden-Württembergs Sozialministerin Dr. Monika Stolz grundsätzlich eine sinnvolle Ergänzung des bisherigen Versorgungsangebotes im Gesundheitswesen.

Veröffentlicht:

Auch wenn niedergelassene Ärzte deren Entwicklung mit Sorge betrachten würden, so verlange die aktuelle Entwicklung im Gesundheitswesen neue Lösungen und Angebote. "Letztlich tragen MVZ auch zur Sicherstellung der ärztlichen Versorgung bei", so Stolz bei einer Veranstaltung des Hartmannbundes. Die Einrichtungen böten beispielsweise erleichterte Möglichkeiten für Teilzeitbeschäftigung - ein wichtiger Aspekt mit Blick auf den hohen Frauenanteil beim ärztlichen Nachwuchs.

Stolz wies auch darauf hin, dass seit längerem die Möglichkeit bestünde, mittels der Integrierten Versorgung sektorenübergreifend Behandlungsabläufe zu organisieren und zu optimieren. "Im Interesse der Weiterentwicklung der bestehenden Strukturen bin ich ausdrücklich dafür, dass Freiheiten genutzt werden", sagte die Ministerin.

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit