Geburtshilfe in Hamburg

Upgrade für die Versorgung

Veröffentlicht: 30.01.2020, 15:29 Uhr

Hamburg. Hamburg will die geburtshilfliche Versorgung in der Hansestadt ausbauen. Ein Aktionsplan „Gesunde Geburt in Hamburg“ zeigt, wie dies gelingen soll.

Die Gesundheitsbehörde hat hierfür Handlungsfelder identifiziert, die in einer Fachkonferenz mit Vertretern aus Kliniken, ärztlichen Institutionen sowie Verbänden diskutiert und ausgestaltet werden sollen. Ein Thema betrifft die Frage, wie der Ausbau von Versorgungsstrukturen qualitativ und quantitativ aussehen könnte.

Auch neue Konzepte wie etwa ein von Hebammen geleiteter Kreißsaal sollen geprüft werden. Derzeit gibt es in Hamburg elf Geburtskliniken, darunter fünf Perinatalzentren Level eins. Im Jahr 2018 wurden 25 576 Kinder in Hamburg geboren. Rund 5000 Schwangere aus anderen Bundesländern waren zur Entbindung in eine Geburtseinrichtung in der Hansestadt gekommen.

Zu den weiteren Themen des Aktionsplans zählen ein Vorsorgeprogramm für die Vermeidung von Frühgeburten, eine stärkere Gesundheitsförderung in der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr, die Verringerung der Kaiserschnittrate (derzeit 31 Prozent) und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Hebammen.

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) hält die derzeitige Versorgung von Schwangeren, Müttern und Neugeborenen zwar für gut, strebt aber wegen des Bevölkerungswachstums in der Stadt und anhaltend hohen Geburtszahlen einen Ausbau an. (di)

Mehr zum Thema

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entwickeln Kaffeetrinker seltener aggressive Tumoren oder hat Kaffee einen direkten Einfluss auf bestehende Tumoren?

Kaffeesatzleserei?

Darmkrebskranke, die viel Kaffee trinken, leben länger

Mehr Geld fürs Gesundheitswesen: Spahns Budget wird für 2021 aufgestockt.

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt