Todesfall durch verunreinigte Arznei?

Valsartan-Klage soll Anfang 2020 verhandelt werden

Veröffentlicht: 04.11.2019, 16:25 Uhr

Konstanz. Das Landgericht Konstanz will im ersten Quartal 2020 über die im Februar dieses Jahres eingereichte Klage gegen drei Pharmafirmen verhandeln, deren Valsartan-Produkte mit Nitrosamin verunreinigt waren. Das berichtet die „Badische Zeitung“ unter Berufung auf den Anwalt der Klägerin.

Die 80-jährige Klägerin sei inzwischen verstorben. Die Klage werde nun von ihren Kindern weitergeführt, die die Nierenkrebserkrankung der Mutter mit der Einnahme des nitrosaminbelasteten Blutdrucksenkers in Verbindung bringen. D

as Konstanzer Verfahren gilt als Präzedenzfall. Im Sommer 2018 hatte das BfArM etliche Valsartane aus der Wirkstoffherstellung des chinesischen Bulk-Produzenten Huahai zurückgerufen. (cw)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Was stört die BÄK an externen Qualitätsindikatoren, Dr. Johna?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro