Kindersterblichkeit

WHO-Zahlen schrecken Briten auf

Bei Kindern bis fünf Jahre gibt es auf der Insel 5,4 Todesfälle pro 1000 Geburten - eine schwache Rate im Vergleich zu anderen europäischen Ländern.

Veröffentlicht:

LONDON. Pädiater in Großbritannien schlagen Alarm. Der Grund: Kinder im Alter von bis zu fünf Jahren sterben in Großbritannien deutlich öfter als in vergleichbaren anderen europäischen Ländern.

Wie aus einer aktuellen Studie unter der Leitung von Professor Sir Michael Marmut (University College London) hervor geht, liegt die Mortalität bei in Großbritannien geborenen Kindern bis zu fünf Jahren bei 5,38 Todesfällen pro 1000 Geburten. Zum Vergleich: In Tschechien beträgt sie 3,4, in Schweden sind es 3,14 Todesfälle, in Island 2,23.

Britische Kinderärzte nahmen die Zahlen aus der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgelegten Studie zum Anlass, von den Gesundheitspolitikern verbesserte Versorgungsstrukturen für die Pädiatrie zu verlangen. (ast)

Mehr zum Thema

Pandemie global

SPD-Fraktion für lokale Impfstoffproduktion

Rauschmittel in der Pandemie

Drogenkonsum im Lockdown: Wohnzimmer statt Technoparty

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Blutkulturen sollten bei jedem Sepsis-Patienten angelegt werden – bei jedem Fünften in Deutschland ist das nicht der Fall.

© Patchara / stock.adobe.com

Quick SOFA und Blutkulturen

Bei Sepsis tickt die Uhr – wie Ärzte handeln sollten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen