Hausärzte fordern schnelle Einführung

Telefon-AU kommt: G-BA will am 7. Dezember Beschluss fassen

Die Telefon-AU kommt. Der Gemeinsame Bundesausschuss will am 7. Dezember einen entsprechenden Beschluss fassen - faktisch mit sofortiger Wirkung.

Veröffentlicht: | aktualisiert:
AU auf Telefon

Krankschreibung nach telefonischer Anamnese: Die Voraussetzungen dafür muss der Gemeinsame Bundesausschuss festlegen.

© Robert Schmiegelt/Geisler-Fotopress/picture alliance

Berlin. Angesichts steigender Infektionszahlen hat der Hausärztinnen- und Hausärzteverband eine schnelle Wiedereinführung der telefonischen Krankschreibung gefordert. Auf Drängen der KBV reagiert der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA): Er wird nächste Woche Regelungen zur Telefon-AU beschließen. Diese sollen dann zum 7. Dezember greifen, wie der G-BA der Ärzte Zeitung am Donnerstag mitteilte.

Der G-BA befasst sich am 7. Dezember mit der Änderung der AU-Richtlinie. Anlass ist der Auftrag aus dem Arzneimittel-Lieferengpass-Gesetz, die Bedingungen für die telefonische Krankschreibung von bekannten Patienten bei Erkrankungen festzulegen, die keine schwere Symptomatik vorweisen. Bis spätestens Ende Januar 2024 sollte der Gemeinsame Bundesausschuss dazu Vorgaben machen. Die KBV hat sich nach eigenen Angaben dafür stark gemacht, den Sitzungstermin vorzuziehen.

Lesen sie auch

Minister könnte Prüfung abkürzen

Zwar muss das Bundesgesundheitsministerium den Beschluss als Rechtsaufsicht prüfen und dieser dann noch im Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Damit für die Praxen nicht zu viel Zeit vergeht, wird der G-BA beschließen, dass die Änderungen rückwirkend ab dem Beschlusstag greifen.

Ansturm in Praxen

Dr. Markus Beier, Bundesvorsitzender des Hausärztinnen- und Hausärzteverbandes, sagte gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstagsausgabe), dass es nicht nachvollziehbar sei, dass die Telefon-AU noch nicht dauerhaft eingeführt wurde.

Die Hausärzte und ihre Praxisteams arbeiten laut Beier unter Hochdruck, um alle Patienten zu versorgen. Vielerorts werde es aber immer schwieriger, dem Ansturm gerecht zu werden. (juk/dpa)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“